Neuer Auto-Skandal: Manipulationssoftware behindert Frauen beim Einparken!

Nach dem Abgas-Skandal, bei dem die Volkswagen AG eine illegale Abschalteinrichtung in der Motorsteuerung ihrer Diesel-Fahrzeuge einsetzte, erschüttert ein neuer Manipulationsskandal die Autoindustrie.
Das Bundesverkehrsminsterium hat bei fast allen aktuellen PKW-Modellen eine Software gefunden, die Frauen massiv beim Einparken behindert!
Das Programm erkennt am defensiven und rücksichtsvollen Fahrstil, dass eine Frau am Steuer sitzt.
Setzt die Fahrzeuglenkerin zum Einparken an, so fällt zunächst die Servolenkung aus.
Außerdem würgt das Steuergerät das Fahrzeug mehrfach ab und lenkt das Vorderrad automatisch auf den Gehsteig, um eine möglichst schräge Parkposition zu erwirken.
Wissenschaftler befassen sich seit Jahrzehnten mit der Frage, warum Frauen beim Einparken – auch nach langjähriger Fahrpraxis – auf Anfängerniveau verbleiben. Dieses Rätsel scheint nunmehr gelöst zu sein.
Sollte sich der Manipulationsverdacht bestätigen, so kommen hohe Schadensersatzforderungen auf die Hersteller zu.
Immer wieder erleiden Ehemänner schwere Nervenzusammenbrüche, wenn sie ihren Frauen als Beifahrer bei endlosen Einparkbemühungen hilflos zusehen müssen.
Ganz zu schweigen von den enormen Sachschäden, die durch Rempler entstehen.
Die Hersteller planen eine große Rückrufaktion, um die Schadsoftware, die von chauvinistischen Ingenieuren entwickelt wurde, zu entfernen.
Bis dahin gilt ein striktes Einparkverbot für alle Autofahrerinnen!