Herzlos: Schon wieder Kobold im Wald ausgesetzt!

Spaziergänger haben in einem Waldstück nahe Neuhaus einen ausgesetzten Kobold aufgefunden.
Der hilflose Staubsauger stand völlig durchnässt auf einer kleinen Lichtung, konnte aber unversehrt geborgen werden.
Die eingeschaltete Polizei möchte aus ermittlungstaktischen Gründen keine detaillierten Auskünfte zu dem erschütternden Vorfall geben und ermittelt vorerst in alle Richtungen.
Ein Polizeisprecher:“Der kleine Kobold stammt wohl aus dem Jahre 1935. Wir gehen davon aus, dass eine herzlose Hausfrau einfach etwas Neueres zum Reinigen der Bodenflächen wollte. Vermutlich war der putzige Sauggeist für mindestens drei Generationen in der Familie tätig, bevor er einfach entsorgt wurde!“
Immer wieder werden alte Kobolde im Wald ausgesetzt, da die unverwüstliche Technik mehrere Hausfrauen überlebt.
Staubsaugerschutzorganisationen beobachten die Aussetzungen mit Sorge und appellieren an alle Haushalte: „Wenn Sie einen Papagei, eine Schildkröte oder einen Kobold von Vorwerk anschaffen wollen, so besprechen Sie dieses Vorhaben unbedingt vorher mit Ihren Kindern und Enkelkindern. Die Kaufentscheidung muss von allen Generationen getragen werden!“

Bildquelle: Par Phrontis — Travail personnel, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12235026