Familiennachzug: De Maizière möchte Syrern Strohwitwer-Dasein sichern!

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich dafür ausgesprochen, den Familiennachzug für syrische Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus weiter auszusetzen.
Damit  möchte der Bundesinnenminister den syrischen Männern einen persönlichen Traum erfüllen:
das entspannte Leben als Strohwitwer.
De Maizière: „Als Mann ist es doch viel einfacher, ohne die quengelige Alte mit den lauten Pansen zu leben. Bring den Müll raus! Wechsele mal die Unterhose … Ich kann es nicht mehr hören und würde meinen Hausdrachen sofort abschieben, wenn ich die Gelegenheit dazu hätte!“
Der besondere Schutz von Ehe und Familie, der immer wieder von CDU-Familienpolitikern propagiert wird, hört sich nur auf dem Papier gut an und wird von de Maizière als realitätsferne Gefühlsduselei abgetan.
Der Bundesinnenminister appelliert deshalb an alle syrischen Männer, die ohne Familie in Deutschland leben: „Genießen Sie die Zeit ohne Frau und Kinder und nehmen Sie es mit der Religion nicht so genau. Richtig spaßig wird das Strohwitwer-Dasein nämlich erst mit Alkohol und Affären. Fragen Sie mal Horst Seehofer!“

 

Bildquelle: By Olaf Kosinsky (Own work) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons