Brot statt Böller: Feuerwerkindustrie entwickelt Böller-Brot!

„Brot statt Böller“, so lautet der alljährliche Appell des evangelischen Hilfswerks „Brot für die Welt“.
Es geht darum, nicht das gesamte Silvester-Budget in Böller zu investieren, sondern auch an Menschen in Not zu denken.
Der Aufruf hat spürbare Auswirkungen auf den Umsatz der pyrotechnischen Industrie, so dass die Entwicklungsabteilungen der Unternehmen seit Jahren nach einer Möglichkeit suchen, die scheinbaren Konsumgegensätze „Brot und Böller“ zu vereinen.
Einem namhaften deutschen Pyrotechnik-Hersteller ist nun der Durchbruch gelungen!
Erstmals finden kritische Kunden in diesem Jahr in den Regalen der Discounter „Knall-Backwaren“.
Die Angebotspalette reicht vom Raketen-Toast über das Böller-Brot bis hin zum Leucht-Brötchen.
Der Kunde kann somit sein gesamtes Budget in Brot investieren, ohne auf die spaßige Knallerei verzichten zu müssen.
Heiner Belke vom „Verband der pyrotechnischen Industrie“: „Achten Sie auf Backwaren mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren und lassen Sie die Bemme mal so richtig fliegen!“