Einbecker Politiker sprachlos : Sessionsorden soll nun auch in Ratssitzungen zum Einsatz kommen!

Bildquelle: Frank Bertram

Rolf Hojnatzki (SPD), Dirk Ebrecht (CDU) und Dietmar Bartels (Grüne) waren komplett sprachlos, als sie beim Jubiläumsempfang in der Rathaushalle mit dem Sessionsorden ausgezeichnet wurden.
Nach der Verleihung der karnevalistischen Ehrenzeichen wollten die Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates Einbeck nichts mehr sagen und blickten freundlich in die Runde.
Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek steht nun endlich ein probates Mittel zur Verfügung, um hitzige Diskussionen im Stadtrat bzw. den Ausschüssen friedlich und schnell zu beenden.
Wenn ein Wortführer über die Stränge schlägt, dann bekommt er einfach einen Sessionsorden umgehängt – und schon herrscht Ruhe!
Die Stadtverwaltung hat bereits 500 Orden für die nächsten Sitzungen bestellt.
Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes soll auf Handzeichen der Bürgermeisterin herumgehen und Störenfriede per Narrenmedaille mundtot machen.
Wer in den vorangegangenen Sitzungen negativ aufgefallen ist, bekommt prophylaktisch einen Orden verpasst.
Ein Einsatz dieser revolutionären Methode ist auch in anderen Bereichen denkbar.
So gibt es beispielsweise Frauen, die ihren Ehegatten gerne mal einen Orden verleihen würden – und zwar über den Aschermittwoch hinaus!

 

Bildquelle und inhaltliche Vorlage:
Sprachlos nach dem Orden