Oktoberfest: Kotzhügel zum Weltkulturerbe ernannt!

Der sogenannte Kotzhügel hinter den Wiesnzelten gilt als Hauptattraktion des Münchner Oktoberfestes.
Alle kulinarischen Genüsse des Massenspektakels landen früher oder später auf der kleinen Anhöhe.
Grapschübergriffe auf volltrunkene Frauen und offen kopulierende Trachtenträger runden das Gesamtbild deutscher Fest- und Feierkultur ab, das der Kotzhügel in eindrucksvoller Weise vermittelt.
Schaulustige aus aller Welt pilgern jährlich nach München, um das rustikale Brauchtum der Festbesucher mit dem Handy zu dokumentieren.
Aufgrund der öffentlichen Bedeutung der Emesis-Stätte hat die deutsche UNESCO-Kommission den Kotzhügel nun ganz offiziell zum Weltkulturerbe ernannt.
In der Begründung der Kommission heißt es:
Der Kotzhügel macht als interkultureller Lernort das Kultur- und Naturerbe der Deutschen erfahrbar und trägt zu einer nachhaltigen Entwicklung des Festwesens bei. Die Stätte ist als Bestandteil des Welterbes der feiernden Menschheit besonders herausragend und schützenswert.
Die Redaktion gratuliert der Stadt München zur nunmehr neunten UNESCO-Stätte und wünscht auch weiterhin „Gut Kotz“!

Bildquelle:
UsienOktoberfest 2011 Man-glaubt-es-kaum-HuegelCC0 1.0