Endlich: Deutsche Bahn führt Mitteleuropäische Zeit ein!

Gut 126 Jahre nach Einführung der Mitteleuropäischen Zeit in Deutschland zieht nun auch die Deutsche Bahn AG nach!
Ab dem 1. Januar 2020 gilt die Mitteleuropäische Zeit im gesamten deutschen Schienennetz, so dass Kunden endlich auf verlässliche Verbindungen hoffen dürfen.
Lt. Auskunft des Konzerns werden die Mitarbeiter im Rahmen aufwendiger Schulungen auf die neue Zeitrechnung vorbereitet.
Die Uhrzeit-Fortbildungen sind modular aufgebaut und vermitteln zunächst Grundkenntnisse über die Zeitstruktur:
Ein Tag hat 24 Stunden.
Eine Stunde hat 60 Minuten.
Eine Minute hat 60 Sekunden.
Der Tag beginnt um 0 Uhr und endet um 24 Uhr.

Danach werden bunte Pappuhren gebastelt, um die Funktion der verschiedenen Zeiger zu erläutern und das Ablesen von eingestellten Zeiten zu trainieren.
Ein Sprecher des Konzerns: „Bislang orientierten sich unsere Fahrdienstleiter und Lokführer am Sonnenstand. Gerade mit Einbruch der Dunkelheit mussten sich die Bediensteten auf ihr Zeitgefühl verlassen, was punktuell zu kleinen Ungenauigkeiten führte.“
Die Deutsche Bahn AG bitte die Kunden um Unterstützung bei der Umsetzung der neuen Zeitkonzeption:
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich ältere Servicekräfte erst an den Umgang mit der neuartigen Technologie gewöhnen müssen, und leisten Sie bitte Hilfestellung beim Ablesen der Uhrzeiten!“