Oktoberfest 2016 in Einbeck: Angehörige verständigen Polizei und Gesundheitsamt

Im südniedersächsischen Einbeck wurde am Wochenende das erste Oktoberfest gefeiert.

Viele Bewohnerinnen und Bewohner der Kleinstadt hüllten sich in bayerische Trachten, konsumierten süddeutsche Spezialitäten und tanzten ausgelassen zu traditioneller Blasmusik.
Auch Dr. Sabine Michalek, Bürgermeisterin der Bierstadt, befand sich unter den Gästen.

Nach der Veranstaltung kam es in der Einbecker Innenstadt zu drei schweren Unfällen, da junge Burschen beim „Fensterln“ abstürzten.

Besorgte Angehörige der Festgänger informierten das hiesige Polizeirevier und das Gesundheitsamt des Landkreises Northeim.

Befragungen der „Oktoberfestler“ ergaben, dass diese wohl tatsächlich freiwillig an der Veranstaltung teilnahmen!

Es liegen auch keine Hinweise vor, dass das bayerische Heimatministerium hinter der Festivität steckt; wenngleich die Niedersächsische Landesregierung schon seit längerer Zeit vor süddeutschem Kulturimperialismus warnt.

Die Amtsärzte des Landkreises stehen vor einem medizinischen Rätsel und raten dem familiären Umfeld zu erhöhter Aufmerksamkeit: „Sollten Ihre Angehörigen im Alltag unverhofft jodeln oder Volksmusiksendungen im TV verfolgen, so verständigen Sie bitte umgehend die Notfallambulanz des Bürgerspitals.