Einbeck: Helmpflicht für Fußgänger erlassen

Der Teileinsturz des Fachwerkhauses an der Altendorfer Straße 26 am 11. Juni 2016 hat nun auch ein ordnungspolitisches Nachspiel.
Nachdem die Staatsanwaltschaft Göttingen gegen Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek und den Leiter des städtischen Bauamtes, Frithjof Look, ermittelt, weil der Verdacht besteht, gegen das Denkmalschutzgesetz verstoßen zu haben, rücken auch andere Haftungsrisiken durch mögliche Gebäudekollapse in den Aufmerksamkeitsfokus der Verantwortlichen.
Da die Stadtverwaltung nicht gewährleisten kann, dass alle städtischen Immobilien einsturzsicher sind, gilt ab sofort im Bereich der Fußgängerzone und den dazugehörigen Seitenstraßen eine Helmpflicht für Fußgänger!
Zertifizierte Helme sind in verschiedenen Farben und Größen im Bürgerbüro erhältlich.
Das Einstiegsmodell „Straßenbau“ kostet rund 25,- Euro.
Verstöße gegen die Helmpflicht werden mit Ordnungsgeldern von bis zu 500,- Euro geahndet.
Die damit verbundenen Einnahmen sollen eingesetzt werden, um alle sanierungsbedürftigen Gebäude der Bierstadt zu stabilisieren.
Einbeck Marketing hat bereits auf die neue Situation reagiert und bietet ab dem 1. Februar die Stadtführung „Morsches Holz und bunte Helme“ an.
Bürgermeisterin Dr. Michalek hält die Maßnahme für alternativlos. Sie möchte mit gutem Beispiel vorangehen und künftig auf Oben-ohne-Auftritte im Stadtgebiet verzichten.