Zeit für Martin: Atemberaubendes Comeback in Einbeck?

Aufmerksame Facebook-User werden es bereits staunend beobachtet haben: Martin Wehner,  von 1998 bis 2006 Bürgermeister in Einbeck, steht anscheinend vor einem atemberaubenden politischen Comeback!
Die SPD wirbt sogar deutschlandweit mit dem Slogan „Zeit für Martin„.
Auch der SPD-Kreistagsabgeordnete Peter Traupe hat seine Facebook-Seite auf die Aktion abgestimmt und das Profilbild entsprechend gestaltet.
Aufkleber und Buttons sind im SPD-Webshop erhältlich und erfreuen sich großer Beliebtheit.
Wehner ist momentan Kreistagsmitglied des Landkreises Northeim und dort Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Dass der 71-jährige Politiker noch einmal bundespolitischen Ehrgeiz entwickelt, versetzt selbst Kenner der hiesigen Parteienszene in Erstaunen.
Eigentlich sollte Marcus Seidel für die SPD in den Bundestag einziehen und somit in die Fußstapfen von Dr. Wilhelm Priesmeier treten. Seidel setzte sich mit 74 von 143 Delegiertenstimmen bei der Wahlkreiskonferenz der Sozialdemokraten durch.
Seidel hat sich zu der „Zeit für Martin“-Kampagne noch nicht öffentlich geäußert.
Werbestrategen planen gerade die Plakataktion „Zeit für Martin: Thiais, Artern, Patschkau, Keene, Wieselburg, Einbeck„, um sich für die heiße Phase des Wahlkampfs zu rüsten.
Anmerkung der Redaktion: Wer in Einbeck mal Chef war, der kommt sicherlich überall gut durch!