Karfreitag: Tanz- und Musikmuffel sorgen für Umsatzrekorde in Discotheken!

Karfreitag ist ein stiller Feiertag. Das hat Auswirkungen auf das öffentliche Leben.
In Niedersachsen gilt beispielsweise ein striktes Tanzverbot. In Hessen dürfen Discotheken öffnen, aber keine Musik spielen.
Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT) meldet trotz allem einen Umsatzrekord und dankt den christlichen Kirchen dafür, dass der Karfreitag ein Tag der Ruhe und Besinnung bleibt.
Gerade Tanz- und Musikmuffel zieht es an Karfreitag in die Party-Paläste der Republik.
Peter J., Grobmotoriker und Bewegungslegastheniker:  „Karfreitag ist super! Endlich kann ich einen vergnüglichen Abend mit Freunden verbringen, ohne dem permanenten Tanz-Gruppendruck ausgesetzt zu sein. Außerdem macht mich die laute Musik in Discotheken wahnsinnig. So kann ich mich entspannt mit Freunden unterhalten und muss nicht so brüllen.“
Discotheken-Besitzer äußern sich unisono zufrieden mit ihren Karfreitags-Veranstaltungen.
Da die Leute nicht tanzen, verbringen sie mehr Zeit an der Theke und sorgen für gute Getränkeumsätze. Die Kosten für den DJ entfallen, so dass der Gewinn erheblich steigt!“, so ein Zappelbudenbetreiber aus Südniedersachsen.
Peter J. freut sich schon auf den nächsten Karfreitag in seiner Lieblings-Disco: „Das wird sicher wieder ein Heidenspaß mit göttlicher Ruhe!“